Osteopathin mit Patientin

Osteopathie

Im Mittelpunkt einer osteopathischen Behandlung befinden sich der Mensch und die funktionellen Zusammenhänge seines Körpers. Am Anfang einer Behandlung steht immer ein ausführliches Gespräch und eine detaillierte Untersuchung, um die Problematik in ihrer Gesamtheit zu erfassen und die Entstehungsgeschichte zu verstehen. Nicht selten spielen fast vergessene Traumata bei der aktuellen Situation eine Rolle. Manche Probleme können ihre Ursache auch in entfernteren Regionen des Körpers haben.

Zu Diagnose und Therapie werden die Hände eingesetzt. Die Osteopathie kennt zahlreiche manuelle Techniken und Methoden, die jeweils individuell an den/die PatientIn angepasst werden. Ziel ist es, die Beweglichkeit von Geweben und Strukturen wiederherzustellen, um deren Funktionen zu verbessern.

Bei Beschwerden des Bewegungsapparates

Migräne, Kopfschmerzen, Cervicalsyndrom, Schulterschmerzen, Rückenschmerzen, Bandscheibenprobleme, Lumbago/Dorsalgie, Verspannungen, Gelenksprobleme,...

Bei Verletzungen des Bewegungsapparates

Sportverletzungen, Unfälle,...

Nach operativen Eingriffen:

Künstliche Gelenke wie: Knie, Hüfte, Schulter, Sprunggelenk; Schulteroperationen, Bandscheibenoperationen, arthroskopische Operationen, Kreuzbandplastik, Fußoperationen,...

Für weitere Informationen www.wso.at